Arzthaftungsrecht

Bei Behandlungsfehlern stehen dem Patienten Schadensersatzsprüche sowohl auf Ersatz seiner materiellen Schäden als auch seines immateriellen Schadens, dem sogenannten Schmerzensgeld, zu.

Zu beurteilen ist, ob eine nicht rechtzeitige, nicht sorgfältige oder aber gar ohne Einwilligung des Patienten vorgenommene Behandlung zu einem Schaden bei dem Patienten geführt hat.

Ansprüche können sich dann nicht nur gegen den Arzt, sondern auch gegen Krankenhäuser und Kliniken richten.